>>>>>>> US-Forum für Regel- und Schmalspur 0/0n3/0n30. DATENSCHUTZ: Verarbeitet/gespeichert werden Daten (u. a. IP-Adressen sowie über Web-Formulare übermittelte Daten). Privates Forum zum Informationsaustausch unter Gleichgesinnten! - ---------------------->>>>>>

AUSZUG für die Gäste-Rubrik: ATLAS-Modelle patiniert (Beispiele).

#1 von US-0-ADMIN , 31.10.2013 22:39

AUSZUG

Beim Thema "US-Modellbahn" ist das Verwittern nahezu Pflicht.

Hier als Beispiel die verwitterten C&NW-Switcher des Mitglieds Alessio:



Bei Naturlicht ohne Blitz aufgenommen und mit einem realistischen Naturhintergrund kommen die Maschinen am besten zur Geltung


 
US-0-ADMIN
Beiträge: 180
Registriert am: 02.02.2013

zuletzt bearbeitet 18.09.2014 | Top

RE: AUSZUG für die Gäste-Rubrik: ATLAS-Modelle patiniert (Beispiele).

#2 von US-0-ADMIN , 18.09.2014 18:10

AUSZUG aus dem Forum!


Patinierungen von ATLAS-Modellen durch das Mitglied Alessio.



" ......... Ich benutze fast nur Vallejo-Washing (Acryl) und Pigmente bzw. auch Kreide. Manchmal nehme ich Revell-Acryl-Verdünner, um missratene Stellen zu korrigieren oder Pigmente zu fixieren (z. B. Rost). Nur gelegentlich benutze ich die Airbrush......"


Etwas Generelles möchte ich hier noch einfügen:


Beim Thema "Patinieren" teilen sich die Modellbahner in mehrere Gruppen. Viele möchten zwar, dass ihre wertvollen Modelle auch farblich realistisch aussehen, aber sie scheuen sich, diese zu verwittern oder verwittern zu lassen. Grund ist häufig die Furcht, "dass man beim Verkauf dann weniger für solch ein Modell bekommt". Mag sein, wenn es schlecht patiniert wurde. Aber grundsätzlich kaufe ich persönlich meine Modelle nicht für einen späteren Verkauf, sondern ich kaufe sie für mich, damit ich damit Spaß habe. Also werden sie realistisch verwittert.

Hinzuzufügen ist, dass jeder Modellbahner seine eigene Auffassung hat, was "erträglich verwittert" oder was zuviel ist. Jeder sieht Vorbildwaggons und -Loks mit individuellem Blick. Wer selbst patiniert, der achtet verstärkt beim Vorbild auch auf Verwitterungsspuren. Das sind zwar Nebensachen, aber für die Verwitterungspraxis beim Modell nützliche Beobachtungen.

Auch die Art und Weise, wie man und mit welchen Mitteln man patiniert, ist unterschiedlich. Verwittern muss man im "Learning by doing" ausprobieren - und man sollte sich nicht scheuen, auch mal ein Modell "zu versauen". Oft lässt sich ein "versautes" Modell später noch halbwegs wieder verbessern. Deshalb bevorzuge ich in erster Linie u. a. das wasserlösliche Vallejo-Washing und meide inzwischen insbesondere lösemittelhaltige Farben für das Patinieren.

Was nun das Zeigen von Verwitterungsarbeiten betrifft, so finden sich in Foren seltsamerweise - oder erklärlicherweise? - wenig Beiträge zum Patinieren. Mein Eindruck ist, dass manche sich scheuen, ihre Arbeiten zu zeigen, weil sie sich u. U. der Kritik ausgesetzt sehen. Ich sehe das völlig anders! Konstruktive Kritik von Kollegen (die selbst Erfahrungen besitzen) ist stets willkommen, denn nur so kann man sich und sein Ergebnis verbessern. Letztlich muss eine Hobbyarbeit - und dazu zählt ein verwittertes Modell - aber demjenigen gefallen, dem das Modell gehört.

Es gilt auch hier der Grundsatz: Jeder nach seiner Façon!


Nun begann ich damit, meine Kesselwagen (ATLAS, Master-Serie "Syrup") zu verwittern. Ich besitze vier von diesem Typ und werde alle nacheinander etwas unterschiedlich patinieren. Es handelt sich bekanntlich beim Vorbild nicht um Brennstoffkesselwagen, sondern um Lebensmittel-Silowaggons.

Vor allem diese hervorragend detaillierten Master-Modelle wirken frisch aus der Schachtel in der schwarzen Lackierung doch zu "gelackt", so sieht man sie in der Realität nie. Also muss zunächst der Glanz genommen und die typische rostige Verwitterung sollte man dezent anbringen. Da es sich nicht um Brennstoffkesselwagen handelt, sind Ölflecken u. Ä. nicht vorbildgerecht. Aber ein paar heruntergelaufene "Syrup-Nasen" sowie Dreck-/Rostnasen bereichern solch eine Verwitterung.


Nachfolgend das erste Kesselwagen-Exemplar, das ich verwitterte; Abbildungen einmal vorher, dann nachher - und die typischen Roststellen als Vergrößerung.













Und nun als zweiter Waggon dieses Typs der "CARGILL" - dieser wurde etwas dezenter verwittert als der "Casco"; der Kessel bekam auch insgesamt eine hellere Tönung, damit sich die Waggons nicht zu stark gleichen:







Nachfolgend nun beide verwitterten Syrup-Waggons nebeneinander, da sieht man die Unterschiede der Verwitterung am besten:








Ausschnitt/Roststellen beim "Casco"-Waggon:



 
US-0-ADMIN
Beiträge: 180
Registriert am: 02.02.2013

zuletzt bearbeitet 18.09.2014 | Top

RE: AUSZUG für die Gäste-Rubrik: ATLAS-Modelle patiniert (Beispiele).

#3 von US-0-ADMIN , 26.09.2014 16:28

AUSZUG
aus dem Forum (Beitrag des Mitglieds Alessio)



...... ein blaues GN-Modell frisch aus der Schachtel:





Nun das verwitterte GN-Modell mit Rost-/Farbabplatzernasen:





Details:






Zum Vergleich: Verwittert und neu nebeneinander.


Viele Grüße!
US-0-ADMIN

 
US-0-ADMIN
Beiträge: 180
Registriert am: 02.02.2013


   

AUSZUG für die Gäste-Rubrik: Fotobericht vom FREMO-Treffen 2014 (Hamm/Westf.)
AUSZUG für die Gäste-Rubrik: VORBILD "Alaska-Railroad"

Forum wird z. Zt. neu aufgebaut! DATENSCHUTZ: Verarbeitet und gespeichert werden personenbezogene Daten wie IP-Adressen sowie über Web-Formulare übermittelte Daten der Community-Nutzer und Besucher. Anonymisierte IP-Adressen von Web-Zugriffen werden vom Auftragnehmer zum Zwecke der Gefahren-Abwehr durch Spam oder sonstige Angriffe für 48 Stunden vorgehalten und zu diesem Zwecke ausgewertet. Bei der Speicherung von Daten durch die Nutzer wegen der Erstellung von Inhalten oder der Registrierung wird die vollständige IP-Adresse zusammen mit den übermittelten Daten gespeichert. Die Speicherung der IP-Adresse erfolgt aus Sicherheitsgründen und für den Fall, dass die betroffene Person durch einen abgegebenen Kommentar die Rechte Dritter verletzt oder rechtswidrige Inhalte postet.
Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz